Glasschneiden


Glasschneiden
Glasschneiden,
 
Zertrennen von Glas mit harten Schneidgeräten. Die Glasoberfläche wird mit einem an einer Haltevorrichtung angebrachten Diamanten oder Stahlrädchen angeritzt, wobei sich unter der geritzten Linie ein mikroskopisch feiner Spalt bildet. Durch leichtes Beklopfen oder einseitiges Anheben springt die Scheibe entlang der Schnittlinie. Sehr dicke Glaskörper werden auch mit rotierenden, am Rand mit Diamanten besetzten Metallscheiben gesägt. Heißes Glas kann schon durch Berühren mit einem kalten, dünnwandiges kaltes Glas durch Berührung mit einem heißen Draht zum Springen entlang einer bestimmten Linie gebracht werden. Ampullen haben meist am Hals eine Zone künstlich erhöhter Spannung, sodass bei leichtem Anritzen ein glatter, splitterfreier Bruch entsteht.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glasschneiden — Glasschneiden, so v.w. Glasschleifen, s.u. Glas II. D) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glasschneider — Handelsüblicher Glasschneider mit sechs Schneiderädchen Ein Glasschneider ist ein Werkzeug zum Trennen von Glas. Die Bezeichnung Glasschneider ist missverständlich, denn ein Glasschneider schneidet das Glas nicht im eigentlichen Sinne. Durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Diamant [1] — Diamant (Adamas), Mineral, krystallisirt im tesseralen System, hat zur Grundform ein regelmäßiges Oktaëder, erscheint oft in Rhombendodekaedern mit häufiger Zwillingsbildung, gewöhnlich mit stark gekrümmten Flächen, daher sich der Kugelform… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ferdinand Canning Scott Schiller — (* 16. August 1864 in Ottensen bei Buxtehude; † 9. August 1937 in Los Angeles) war ein britischer Philosoph deutscher Herkunft und ein bedeutender Vertreter des Pragmatismus. Schiller wuchs in Rugby auf. Er studierte in Oxford und war zugleich… …   Deutsch Wikipedia

  • Feuerstein [1] — Feuerstein (Flint, Flintenstein, Pyrrho machus), Varietät des Quarzes, ist grau, rauchbraun,[247] gelblich, wachsgelb, schwarz, hat flach muscheligen Bruch, ist matt, durchscheinend u. kantendurchscheinend, gibt Funken am Stahl; findet sich derb …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glasmalerei — (hierzu Tafel »Glasmalerei«), die Kunst, Glas zu bemalen und die Farben einzuschmelzen, um dadurch weißer oder farbiger Fensterverglasung linearen, pflanzlichen, baukünstlerischen und figürlichen Schmuck zu verleihen, hat sich mutmaßlich on… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diamant — (Demant), reiner Kohlenstoff C, ohne anorganische Beimengungen. [736] Kristallisiert regulär, und zwar meist als Oktaeder, besonders mit krummen Flächen; selten sind Aggregate von Kristallen und derbe Steine. Die einzelnen Kristalle sind meist… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gravieren — [1] bedeutet, eine Zeichnung, Verzierung oder Schrift in einen Gegenstand einschneiden, eingraben, vertiefen oder auf demselben erhaben ausarbeiten. Zweck der Gravierkunst ist entweder Verzierung von Gegenständen (Gravieren von Gold , Silber und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stellit — Stellit, Legierung aus Nickel, Kobalt und Chrom, ist sehr polierfähig sowie säure und alkalibeständig. Dient für ärztliche Instrumente, unter Umständen auch zum Glasschneiden. Moye …   Lexikon der gesamten Technik

  • Diamánt — (Demant), härtester und wertvollster Edelstein, regulär [Tafel: Edelsteine II, 1 5], und zwar meist in krummflächigen Gestalten [3 5] kristallisierend, rein farblos und wasserhell, doch oft gefärbt, grau, braun, gelb, schwarz (Karbonat, s.… …   Kleines Konversations-Lexikon